Ätherisches Öl Angelikawurzel

2033_0

Besonders im Herbst und Winter ist das ätherische Öl Angelikawurzel ( Angelica archangelica L.) bei mir in der Familie im Einsatz. Das Wurzelöl ist für den Europäer das Gleiche wie der Ginseng für den Asiaten. Es ist ein Kraftspender der den Körper mobilisiert und aufrichtet und auch Geist und Seele Kraft und Ausdauer spendet. Schon der majestätische Anblick der großen starken Angelikapflanze vermittelt was für eine Kraft dem Öl innewohnt.

Das Öl riecht krautig-holzig und leicht erdig. Es ist kein „Wohlfühl-Öl“ sondern mutet eher medizinisch vom Duft an. Um diesen etwas die Strenge zu nehmen kann man es mit Orangenöl oder Zitronenöl mischen. So duftet es etwas zarter und weniger schwer.

In unserer getriebenen kopflastigen Gesellschaft spendet die Angelikawurzel Erdung und Kraft. Ob es nun um Ängste, Burn-out, Depressionen oder Ruhelosigkeit geht, das ätherische Öl schafft es die Psyche zu stabilisieren und Ruhe einkehren zu lassen. Menschen, die entscheidungsunfreudig sind oder in Gedanken ständig abheben, werden wieder Boden unter den Füßen bekommen. Es stärkt das Selbstbewußtsein und hilft zu erkennen was einem gut tut.

Körperlich wirkt das Öl stark antiseptisch und abwehrsteigernd, mild schleimlösend und magenstärkend sowie entkrampfend. Schon im Mittelalter haben sich die Ärzte zur Zeit der Pest mit einer um den Hals gehängten Angelikawurzel vor Ansteckung geschützt.

Bei nahender Erkältung ist es in unserer Familie schon Tradition ein immunstärkendes Voll- oder Fußbad mit einer ätherischen Ölmischung zu nehmen, in der auch Angelikawurzel enthalten ist. Außerdem ist es hilfreich bei Immunschwäche einen Tropfen Angelikawurzelöl mit wenig Mandelöl ( oder einem anderen fetten Basisöl) zu vermischen und dann auf die Handflächen und Ohrläppchen zu verreiben. Bei Durchblutungsstörungen oder Lähmungen ist es hilfreich ein Massageöl mit Angelikawurzel zu mischen, da es durchblutungsfördernd und wärmend wirkt. Auf der Brust aufgetragen hilft es bei Husten und Schnupfen ( ebenfalls mit einem Basisöl vermischt).

Nach dem Auftragen sollte man die Sonnenbestrahlung meiden, da es die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht.Bei Babys sollte man auf die Anwendung verzichten und erst bei Kleinkindern in einer sehr niedrigen Dosierung  ( unter 0,5 % in einer Mischung) verwenden.

Achtung beim Einkauf. Es gibt auch ein Angelikasamenöl, welches in der Wirkung aber nicht vergleichbar mit dem Angelikawurzelöl ist.

Herzliche Grüße

Regina

Naturkosmetikfachberaterin

www.nako.at

 

3 Kommentare


  1. //

    Hallo Regina,

    kannst du mir ev. sagen ob es für Katzen gefährlich ist, wenn ich es verwende?

    Es interessiert mich sehr, aber wenn die Dämpfe gefährlich sind, dann lieber nicht.

    Dankeschön
    Lg
    Bille


    1. //

      Hallo Bille,

      Angelikawurzel ist für Katzen innerlich eingenommen giftig !! Ich würde auch das ätherische Öl nicht verwenden. Ansonsten zeigen Tiere generell sehr schnell welche Öl sie mögen oder nicht ( nachdem man sich natürlich vorab darüber informiert hat). Ich selbst habe bei meinen Katzen und Hunden immer wieder erlebt das sie ätherische Öle, obwohl sie generell vertragen werden vom Tier, abgelehnt werden. Dann bitte nicht aufdrängen, die Nase zeigt schnell was der Körper oder Geist brauchen.

      Hoffe ich konnte dir helfen, ansonsten einfach nochmals melden.

      Lg
      Regina

Schreibe einen Kommentar